05. Mai 2019 Grand Canyon Day 3 – Little Trail Hermits Rest

What a great day!

Zwar begann der Tag etwas frustrierend damit, dass wir uns einen neuen Zeltplatz für eine Nacht suchen mussten, da der Mather Campground hoffnungslos überbucht war, wir allerdings hierdurch auf einen noch schöneren Campingplatz am Desert View Point, der zudem auch noch günstiger war [12$ | Night], stießen. Besonderes Feature: Täglich aktueller selbstgeschriebener Wetterbericht am Klohäuschen. Mega Service! 

Dort bauten wir unser Zelt auf und machten uns ganz entspannt zum Grand View Point auf, um ein wenig im Internet zu surfen, da das der einzige Ort am Grand Canyon war, an dem ich gutes Internet hatte.

Wir verzockten uns leider ein wenig mit der Zeit. Um 15:30 waren wir mit Tyler am Hermits Rest verabredet, um von dort eine „kleine“ Tour gemeinsam bestreiten zu können. Da allerdings die Busfahrt von der Village zu Hermits Rest ganze 45 Minuten dauerte, ließen wir den Armen 20 Minuten warten und waren somit auch zu spät dran, um es noch ganz runter bis zu den Dripping Springs zu schaffen. Trotzdem hatten wir einen herrlichen Trip, tolle Gespräche und eine phänomenale Aussicht. Am Ende gab es dann obendrein nochmal einen Sonnenuntergang am Canyon und eine private Heimfahrt mit den Angestellten vom Hermits Rest Giftshop. Wirklich, dieses Locals, ich könnte sie abknutschen. So so nice!

…und wieder mitten im Canyon

Wir fielen hundemüde ins Bett und wachten erst in der Nacht gegen 3:00 wieder auf für den mitternächtlichen eingeübten Toilettengang. Dabei entdeckten wir die Milchstraße über uns, was wiederum bedeutete, dass wir unser Kameraequipment aufbauten und Fotos schossen [mein Partner eher, ich saß daneben, staunte gen Himmel und hielt Objektive].

Unsere Glücksmomente könnt ihr hier auf den Bildern am besten wahrnehmen, da schreibe ich mir nur einen Wolf und komme doch nicht zum Punkt. Daher, Gute Nacht.