06. April 2019 Roadtrip beginnt

Guten Morgen, heute geht es endlich los!
Haha, wie oft ich diesen Satz die letzten Tage wiederholt habe. Es gibt einfach so viel neues zu entdecken, dass es sich immer nach einem Aufbruch anfühlt – unglaublich.

Auf jeden Fall wollten wir in San Francisco noch den legendären Pier 39 sehen. Also nichts wie hin, alle Sachen ins geräumige Auto gepackt [welches dringend einen Namen braucht, möchte ich an dieser Stelle nochmal wiederholen] und auf in die City.

05. April 2019 The Golden Gate Bridge

Es regnet und zwar nicht zu knapp. Ich sagte noch vor vier Tagen in Deutschland: „Regenschirme lassen wir daheim – es regnet doch nicht!“ – stark gefehlt.
Egal, gegen 12:00 schafften wir uns dann doch noch aus der Wohnung und fuhren mit dem Bart Train erstmal wieder zum Flughafen, um unseren Mietwagen, der noch dringend einen Namen braucht [Vorschläge gerne per WhatsApp – das Auto ist schwarz und schnippig], abzuholen. Kurz hatten wir Sorge, ob die Deckung unseres Kontos ausreichen würde für die Kaution, die mit dem Gesamtbetrag bis Ende der Tour eingefroren bleiben würde, aber klappte dann doch alles [Vorbereitung ist alles – haha].

04. April 2019 Ankunft in San Francisco

Obwohl wir die Folgen unserer langen Reise noch zu verdauen hatten, waren wir nach sechs Stunden Schlaf im kuschelweichen Airbnb Bett wieder wach und uns knurrte der Magen. Das Problem nur, wie findet man einen Supermarkt ohne direkt dorthin navigiert zu werden? Diese Millennials. Kein Smartphone mit Internetverbindung und schon sind wir aufgeschmissen.